Sexual Health Matters!

Das Aids Hilfe Wien Projekt >Sexual Health Matters!< möchte jungen Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiografie Informationen und Orientierung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität bieten, sexuelle Selbstbestimmung und die sexuelle Gesundheit der AdressatInnen fördern sowie Barrieren im Gesundheitssystem abbauen. Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die Steigerung der sexuellen Gesundheit bzw. Gesundheitsskompetenz junger MigrantInnen und Flüchtlinge unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebenswelten. Eine weitere Zielsetzung ist eine Steigerung der transkulturellen Gesundheitsförderungsexpertise von SexualpädagogInnen und GesundheitstrainerInnen, um die zunehmende Nachfrage an Workshops in zielgruppenrelevanten Einrichtungen für Jugendliche und junge Erwachsene abdecken zu können. Aber auch Fachpersonal zielgruppenrelevanter Einrichtungen (BetreuerInnen, AusbildnerInnen, TrainerInnen etc.) soll bezüglich der sensiblen Vermittlung sexueller Gesundheitsthemen geschult werden. Zudem liegt der Fokus auf einer nachhaltigen Vernetzung sexualpädagogischer und sexualmedizinischer Einrichtungen mit Organisationen für MigrantInnen und Flüchtlinge.

Zentrale Projektbausteine sind:
eine Bedarfserhebung, die die Qualität der Entwicklung und Umsetzung zielgruppengerechter Angebote sichert; die partizipative Teilhabe der Zielgruppen an der Konzeption und Gestaltung von Informationsangeboten (Workshops, Manual, visuelle Tools); Workshopsfür junge Menschen; Fortbildungen für SexualpädagogInnen und GesundheitstrainerInnen; MultiplikatorInnenschulungen für behandelndes und betreuendes Fachpersonal in zielgruppenrelevanten Einrichtungen, sowie eine nachhaltige strukturierte Vernetzung spezifischer Institutionen.

Zentrale KooperationspartnerInnen sind:
FEM Süd (Projektteam); AWAT Wiener Hilfswerk, Caritas, Diakonie/LARES, Queer Base, PROSA, Qualify for Hope und weitere Gesundheitszentren und Organisationen, deren Klientel junge Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiografie sindPersonen und Institutionen mit relevanter Expertise in (sexueller) Gesundheitsförderung und/oder Migration und Integration (ÖGF, ISP, CHM, etc.)