Tag der Selbsthilfe 2021

Tag der Selbsthilfe 2021
Um die wertvollen Leistungen und Angebote der Wiener Selbsthilfegruppen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken veranstaltet die Wiener Gesundheitsförderung alle zwei Jahre den Tag der Selbsthilfe im Wiener Rathaus.

Konkret sollen mit dieser Publikumsveranstaltung folgende Ziele
unterstützt werden:

Steigerung des Bekanntheitsgrades der Selbsthilfegruppen und
deren Leistungen und Angebote

Abbau von Barrieren,
die einen Zugang zu den Selbsthilfegruppen erschweren (z.B. Vorurteile, mangelndes Wissen, etc.)

Verbesserung des Images der Selbsthilfegruppen in der
Öffentlichkeit

Erhöhung jenes
Anteils der Wiener Bevölkerung, der sich in Selbsthilfegruppen engagiert

Wertschätzung der Leistungen der
in der Selbsthilfe engagierten Personen
Als Zielgruppe der Veranstaltung werden vor allem zwei Gruppen angesprochen: 1. Wiener Selbsthilfegruppen und VertreterInnen des Gesundheits- und Sozialwesen in der Rolle als AusstellerInnen2. Die Wiener Bevölkerung als BesucherInnen.
Den Kern der Veranstaltung bilden die Wiener Selbsthilfegruppen und Einrichtungen aus dem Wiener Gesundheits- und Sozialwesen, welche kostenfreie Austellungsstände bespielen und so die BesucherInnen über ihre Angebote und Arbeitsweise informieren. Außerdem sollen die BesucherInnen auch die Möglichkeit haben, sich über Gesundheitskompetenz und gesundes Verhalten zu informieren, etwa durch Workshops, Informationsstände der Wiener Gesundheitsförderung und Vorträge.

Trotz der Corona Pandemie soll die Veranstaltung auch 2021 geplant und umgesetzt werden. Die Sicherheit von AusstellerInnen und BesucherInnen steht dabei im Vordergrund: Freiluft, Abstände, reduziertes Rahmenprogramm, Registrierung der BesucherInnen, Timeslots für den Besuch der Veranstaltung. Das Sicherheitskonzept wird laufend den geltenden Verordnungen des Gesundheitsministeriums angepasst.   Die Möglichkeit sich kostenfrei in sicherem Rahmen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und wieder mit anderen Selbsthilfegruppen in Kontakt zu kommen soll zur (Wieder-) (Weiter-) Arbeit motivieren und vor allem auch Wertschätzung für die Abreit der Selbsthilfegruppen trotz Pandemie ausdrücken.