Recht§Fit zum digitalen Akt

Projektinhalte

Das BGF-Projekt Recht§Fit zum digitalen Akt wird im Zeitraum 10/2020–9/2021 nach den Qualitätskriterien des ÖNBGF in einem komprimierten BGF Zyklus umgesetzt. Ausgangsbasis für das Projekt sind aktuelle und zukünftige Veränderungen der Arbeitsanforderungen durch die Einführung des sogenannten „digitalen Aktes“ im BG Graz-Ost. Die Handlungsfelder Arbeitsorganisation
Arbeitsprozesse - Arbeitsmittel sowie das Handlungsfeld Sozialkultur - Zusammenarbeit sind dabei zentral. Ziel ist die strukturierte Erhebung von Belastungen und Ressourcen im Zusammenhang mit Digitalisierungsprozessen sowie die partizipative Planung von gesundheitsfördernden Maßnahmen auf Verhaltens- und Verhältnisebene Stressfaktoren sollen reduziert sowie fachliche und psychomentale Kompetenzen aufgebaut werden. Allgemeine Zielgruppe im Projekt sind alle 105 MitarbeiterInnen und Führungskräfte des BG Graz-Ost. Die unterschiedlichen Bedürfnisse von älteren und jüngeren MitarbeiterInnen werden spezifisch erhoben und der Austausch zwischen den unterschiedlichen Alters- und Tätigkeitsgruppen  wird aktiv gefördert. Nach einer  Sensibilisierung und qualitativen Erhebung im Rahmen eines funktionsübergreifenden World Cafes werden in Gesundheitszirkeln und Fokusgruppen entsprechende Belastungen und Ressourcen vertiefend erhoben und entsprechende Maßnahmen geplant. Dabei werden sowohl körperliche als auch mentale und psychosoziale Herausforderungen fokussiert. Die unterschiedlichen Zielgruppen werden aktiv in die Projektgestaltung und die Entwicklung von zielgruppenspezifischen Maßnahmen eingebunden. Zentrale Kooperationspartner sind neben dem FGÖ als zentraler Fördergeber, die BVA und die StGKK. Bestehende BGF Strukturen werden genützt, der externe Sicherheitsfachdienst, die Arbeitsmedizinerin, die Personalvertretung und die RichterInnenvereinigung sind einbezogen. Fachlich und im Prozess wird das Projekt von der externen BGF Expertin Mag. Pesserer begleitet.