RBY - BGF in der Arbeitswelt 4.0

Die Raiffeisenbank Ybbstal hat zwar erfolgreich Strukturen für die BGF geschaffen, konnte in den letzten Jahren auch viele Maßnahmen und Aktivitäten durchführen, die Nachhaltigkeit und Selbstverständlichkeit dieses Themas im gesamten Unternehmen zu verankern ist uns aber noch nicht in dem Ausmaß gelungen, wie wir uns das vorstellen. Darüber hinaus ist aufgrund geänderter Rahmenbedingungen in unserem betrieblichen Umfeld wie auch Änderungen in unserer Geschäftsleitung das Thema "Digitalisierung" wie auch das Ziel des "papierlosen Büros" seit einigen Monaten allgegenwertig. Diese Entwicklung hat vielfältige Auswirkungen auf unsere Zusammenarbeit untereinander aber auch in der Zusammenarbeit mit unseren Kund/innen hat, die nicht immer von allen Beteiligten als positiv empfunden werden.

Das Projekt "RBY - BGF in der Arbeitswelt 4.0" ist eine gute Möglichkeit für uns, den "Digitalisierungsschub" in unserem Unternehmen unter Berücksichtigung der damit verbundenen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter/innen am Arbeitsplatz und neuer gesundheitlicher Fragestellungen umzusetzen.

Als übergeordnete Projektvision möchten wir unsere Unternehmens- und Führungskultur dahingehend weiterentwickeln, dass bei jeder wichtigen Entscheidung in Richtung Digitalisierung berücksichtigt werden sollte, welche Auswirkungen / Herausforderungen und welche Potenziale / Chancen sich aus dieser Entscheidung auf bzw. für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen und Führungskräfte ergeben.

Hauptzielgruppe des Projektes sind die 82 Angestellten unseres Unternehmens. Im Sinne der gesundheitlichen Chancengerechtigkeit soll das Projekt insbesondere auf die Zielgruppen Frauen und Teilzeitkräfte wie die Gruppe der "Digital Immigrants" eingehen und damit einen Beitrag leisten, die Aufstiegs- und Entwicklungschancen dieser Zielgruppen zu verbessern.

Die Umsetzung des Projektes erfolgt entlang dem bewährten BGF-Projektkreislauf in den Phasen

- Ist-Analyse (Online-Befragung)

- Partizipative Beteilung (Fokusgruppen)

- Maßnahmenplanung und -umsetzung und

- Evaluation und Integration (Workshop).

Mit Unterstützung durch den externen Berater Mag. Markus Feigl freuen wir uns auf eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes!