MENTA50+

Projektbeschreibung:
Ziel des europäischen Projekts MENTA50+ war die Entwicklung von Lernmaterial und eines Kurskonzepts zur Förderung der seelischen Gesundheit für die Zielgruppen mit ganzheitlichem Charakter mit den Themen: Mentale Fitness, (Stress-)Bewältigung, Sozialkontakte, Bewegung bzw. Ernährung. Endbegünstige Zielgruppen stellten ältere Menschen (50+) dar. Zur direkten Zielgruppe zählten kommunale Anspruchsgruppen (Stakeholder), die im direkten Kontakt mit älteren Menschen stehen (MultiplikatorInnen). Bei der Projektumsetzung im Zeitraum von 1. Dez. 2012 bis 30. Nov. 2014 wurde ein Handbuch und Online-Lernspiele entwickelt. Methodisch stand ein partizipativer Austauschprozess durch die nationalen Fachbeiräte, eines europäischen Mobility-Event im Vordergrund. Die Materialien wurden in mehreren Ländern pilotiert, aus den Erfahrungen ein Curriculum abgeleitet und stehen nun im Sinne der Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit zur Verfügung.
 
Ergebnisse und Fazit:
Mit den Lernmaterialien kann ganzheitlich zur Verhaltensänderung angeregt und zur positiven Gesundheitsentwicklung (mentale Fitness/Wohlbefinden durch Partizipation und Empowerment) bei älteren Menschen beigetragen werden. Zu diesem Zweck können MultiplikatorInnen flexibel und je nach Bedarf der Zielgruppe geeignete Maßnahmen (Aktivitäten, Übungen) zusammenstellen. Da die Generation 50+ eine unspezifische und heterogene Gruppe darstellt, sind Anpassungen an das Setting und die Zielgruppe unumgänglich. Zu den (nicht neuen) Lernerfahrungen zählt aber auch, dass mittels Kurskonzepten (ältere) sozial benachteiligte, stark gesundheitlich eingeschränkte, bildungsferne Personen nur schwer erreicht werden können. MultiplikatorInnen wird ermöglicht flexibel in Hinblick auf die Ziele und angepasst an die Bedürfnisse der endbegünstigten Zielgruppe abwechslungsreiche Aktivitäten aus den Lernmaterialien (Curriculum, Handbuch und Online-Lernspiele) zusammenstellen und werden bei der Umsetzung durch die umfangreichende Beschreibungen unterstützt. Einige Erfahrungen erscheinen auch für andere Altersgruppen nutzbar. Eine stärkere Fokussierung hätte möglicherweise die Projektabwicklung leichter gestaltet und noch treffsicherer gestaltete Materialen ermöglicht.

Projektnummer

2338

Projektkategorie

Internationale Projekte

Organisationsname

Forschungsinstitut des Roten Kreuzes
Nottendorfer Gasse 21, 1030 Wien
http://www.frk.or.at

Kontakt

Mag. Gert Lang
+43 (1) 79580-580
+43 (1) 79580-9144
forschung@w.roteskreuz.at

Projektstart

Projektende

Projektstatus

abgeschlossen