ME, MYSELF(IE) AND I

ME, MYSELF(IE) AND I. Stark durch vielfältige
Körperbilder

Ein positiver Bezug zum eigenen Körper spielt
eine wichtige Rolle für die psychosoziale Gesundheit von Kindern und
Jugendlichen. Selbstwert, Beziehungen zu anderen und Wohlbefinden von jungen
Menschen werden wesentlich davon beeinflusst, wie sie sich im eigenen Körper
fühlen und ob sie in ihrem So-Sein Akzeptanz erfahren. Die intensive Nutzung
digitaler Medien (v.a. Sozialer Medien) bedeutet eine Flut von problematischen
(Körper-)Bildern und Interaktionen, die das Wohlbefinden von Heranwachsenden
beeinträchtigen können. In der Pandemie hat sich die Nutzung digitaler Medien
noch verstärkt.

Das Wiener Projekt „ME, MYSELF(IE) AND I.
Stark durch vielfältige Körperbilder“ fördert die kreativ-künstlerische
Auseinandersetzung von Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren im Setting Schule
mit dem Thema Körper/Bilder und fördert sie gleichzeitig in ihrem kompetenten Umgang
mit Bildern und Interaktionen – ob in den Sozialen Medien oder im echten Leben.
Die Jugendlichen werden darin gestärkt, ihre (mediale) Lebenswelt positiv
mitzugestalten und für ihre Anliegen eigene Ausdrucksformen zu finden. Das
Projekt wird partizipativ mit älteren Jugendlichen entwickelt und umgesetzt.
Eine Social Media-Kampagne macht die Positionen der Jugendlichen sichtbar und
sensibilisiert die Zielgruppe für die Bedeutung des Themas.

Erwachsene Bezugspersonen (z.B. Eltern), professionelle
Akteur*innen aus den Settings Schule (z.B. Pädagog*innen) und Offene
Jugendarbeit (z. B. Jugendarbeiter*innen) werden mit speziellen Weiterbildungsangeboten
adressiert und unterstützt. Auch der allgemeine Diskurs über vielfältige und
gesunde Körperbilder wird durch ME, MYSELF(IE) AND I qualitätsvoll und
nachhaltig mitgestaltet (Online-Vortragsreihe). Eine Kooperation mit dem
WohlfühlPOOL (www.wohlfuehl-pool.at) gewährleistet, dass alle Inhalte nachhaltig
Interessierte aus den relevanten Settings in ganz Österreich erreichen.

Das Projekt wird von der Wiener
Gesundheitsförderung und queraum. kultur- und sozialforschung umgesetzt. Eine
Reihe bedeutender strategischer Partner*innen – Büro für Frauengesundheit und
Gesundheitsziele / das Wiener Programm für Frauengesundheit, WieNGS – Wiener
Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen, Landeselternverband Wien (LEVW), Stadt
Wien – Bildung und Jugend (MA 13) sowie Bildungsdirektion Wien – sichert eine
exzellente Einbindung und Verbreitung des Projekts.