Gesunde Nachbarschaft – StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt in Margareten verbindet! (Aufstockung zu PJ 2961)

StoP ist ein Nachbarschaftsprojekt zur Verhinderung von Partnergewalt und häuslicher Gewalt, welches der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser Anfang 2019 in Wien Margareten angesiedelt hat. Das Projekt stammt ursprünglich aus Hamburg. Durch zahlreiche Aktivitäten und Handlungen werden die Bewohner*innen in Margareten über das gesellschaftliche Problem der Gewalt an Frauen und Kindern informiert, sensibilisiert, motiviert und gestärkt, sich gegen jede Form der häuslichen Gewalt zu engagieren. Methoden der Zivilcourage gegen Partnergewalt können Betroffene von Gewalt helfen ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben erreichen zu können. Gefährder*innen und Menschen die Gewalt ausüben sollen erkennen, dass dies nicht akzeptiert und toleriert wird und dass es Möglichkeiten gibt, sein negatives Verhalten zu verändern und sich Hilfe zu holen. Ziel von StoP ist es möglichst viele Menschen zu erreichen, einerseits, jene Personen und Nachbar*innen, die sich aktiv an dieser Gemeinwesenarbeit und Beendigung von Partnergewalt beteiligen und andererseits, Betroffenen, denen wir damit konkret helfen können.

 

Zielgruppe:

Durch die Corona - Quarantänemaßnahmen hat sich das Leben vieler Menschen verändert. Häusliche Gewalt und Partnergewalt hat zugenommen auch wenn es noch keine gesicherten Zahlen gibt. Frauen und Kinder sind die Hauptbetroffenen. Aber auch ältere Menschen, die entweder zu Hause leben oder in Alten- und Pensionist*inneneinrichtungen leben, sind mit Menschenrechtsverletzungen und Gewalt verstärkter konfrontiert, als vorher.

Zielsetzung: Zentrales Ziel  von „Gesunde Nachbarschaft – StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt in Margareten verbindet!“ ist, es Ältere Menschen über 60ig Jahre durch persönliche und telefonische Kontakte zu erreichen und zu unterstützen.

Geplante Aktivitäten:

Kooperation/Vernetzung

Beim Projekt Gesunde Nachbarschaft – StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt in Margareten verbindet! sollen vor allem Partnerorganisationen aus dem Altenbereich gewonnen werden, wie etwa die Elisabethstiftung in Margareten, das Pflegenetzwerk, die Bewohner*innenvertretung, das Pensionistenwohnheim in Margareten oder über die Patient*innenanwaltschaft, wie Mobile Dienste als auch 24 Stunden Dienste und Pflegende Angehörigen – Dienste.

Projektnummer

3194

Projektkategorie

Praxisorientiertes Projekt

Organisationsname

Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser, AÖF
Bacherplatz 10/4, 1050 Wien
http://www.aoef.at

Kontakt

Mag.a Maria Rösslhumer
6647930789
01544082024
informationsstelle@aoef.at

Projektstart

Projektende

Projektstatus

laufend

Autor/-innen

Hinweise zur Autor(innen)schaft