Gemeinsam für Frauengesundheit

Frauengesundheitszentren nehmen Frauen und Mädchen als Expertinnen für ihr eigenes Leben ernst und fördern mit ihren Angeboten ihre Ressourcen, ihre Selbst­bestimmung und ihre gesellschaftliche Teilhabe. Sie stärken Frauen und Mädchen als aktive Mitbürgerinnen, kritische Verbraucherinnen und mündige Patientinnen sowie als kompetente Mitarbeiterinnen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen.
Auf struktureller Ebene geben Frauengesundheitszentren und im Besonderen auch das Netzwerk der Frauengesundheitszentren Frauen und Mädchen und ihren Anliegen und Bedarfen eine Stimme. Frauen­gesundheitszentren ent­wickeln frauengerechte und sozial gerechte gesund­heitsförderliche Angebote und beteiligen sich für und mit Frauen an der Gestaltung eines geschlechter­gerechten und sozial gerechten Gesundheitswesens und geschlechtergerechter Lebens­räume und Lebenswelten.
Österreichweit haben sie sich zum Netzwerk der Frauengesundheitszentren zusammengeschlossen und verstehen  sich als gemeinsame Stimme für Frauengesundheit in Österreich. Das Netzwerk macht dies durch Stellungnahmen, Öffentlichkeitsarbeit, Beteiligung in Arbeitsgruppen und Gremien (z.B. Erarbeitung des Aktionsplans für Frauengesundheit, Arbeitsgruppe Mutter-Kind-Pass NEU), anregen und Durchführen von gemeinsamen Projekten durch Netzwerkmitglieder (Projekt Durchblick) und Veranstaltungen.
Am 26. September 2017 möchte das Netzwerk in Form einer Fachtagung seine Expertise der österreichischen (Fach-)Öffentlichkeit  zur Verfügung stellen.
Ziele der Fachtagung sind Expertise zur Verfügung zu stellen, mit welchen Themen und Methoden soziale und persönliche Ressourcen von verschiedenen Zielgruppen von Frauen und Mädchen gefördert werden können insbesondere von jenen, die gesundheitlich benachteiligt sind aufzuzeigen, wie das Netzwerk der Frauengesundheitszentren und ihre Mitgliederorganisationen den gesundheitlichen Bedürfnissen von Frauen und Mädchen in Österreich eine Stimme geben und wie sie zu strukturellen Veränderungen in der Gesundheitsförderung und der gesundheitlichen Versorgung anregen Raum für Vernetzung und Austausch innerhalb der Fachwelt zur Verfügung zu stellen die (Fach-)Öffentlichkeit zu informieren.

Projektnummer

2840

Projektkategorie

Fort- und Weiterbildung und Vernetzung Bereich Selbsthilfe

Organisationsname

ARGE der österreichischen Frauengesundheitszentren co/FrauenGesundheitsZentrum Salzburg
Ferdinand-Hanusch-Platz 1, 5020 Salzburg
http://www.frauengesundheit.at

Kontakt

Mag.a Aline Halhuber-Ahlmann
0662 442255
0662 44 22 55-50
a.halhuber@fgz-salzburg.at

Projektstart

Projektende

Projektstatus

abgeschlossen

Autor/-innen

Hinweise zur Autor(innen)schaft