Betriebliche Gesundheitsförderung in der Stadtregion Weiz

Das Projekt „Gesund & Fit im
digitalen Wandel: Betriebliche Gesundheitsförderung für Kleinst- und
Kleinbetriebe in der Stadtregion Weiz“ orientiert sich an den Schwerpunkten,
Digitalisierung, Gesundheitskompetenz und faire Gesundheitschancen. Der
Projekttitel untermauert, dass Unternehmen mit gesunden Mitarbeiter*innen den
digitalen Wandel besser vollziehen und Mitarbeiter*innen langfristig binden
können. Gesundheit am Arbeitsplatz stellt daher einen wesentlichen Schlüssel
für eine erfolgreiche digitale Transformation dar. Der Projektträger
Innovationszentrum W.E.I.Z. führt dazu in Kooperation mit der Firma VIVUM und
mit Unterstützung des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ), der ÖGK Steiermark und
weiteren Kooperationspartner*innen dieses Projekt in der Stadtregion Weiz von
August 2020 bis Dezember 2022 durch.

Neben begleitenden
Fachveranstaltungen und verschiedenen Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung, werden
in 8 teilnehmenden Betrieben BGF-Projekte umgesetzt, die sich an den 5 Phasen
des Netzwerkes Betriebliche Gesundheitsförderung orientieren. In diesen
Betrieben werden ca. 132 Mitarbeiter*innen und Führungskräfte erreicht werden.
Zudem soll ein „Regionsprofil Gesundes Weiz“ erarbeitet werden, welches Zahlen,
Daten und Fakten zur Beantwortung der Fragestellung „Was brauchen die Betriebe
der Stadtregion Weiz zur Schaffung von gesundheitsfördernden Strukturen in
Zeiten des digitalen Wandels?“ bietet. Als Projektziel definiert der
Projektträger W.E.I.Z. mit seinen Projektpartner*innen 

das Thema Betriebliche
Gesundheitsförderung in der Stadtregion Weiz positiv zu fördern,

Bewusstseinsbildung durch
Information, Kompetenzaufbau, Vernetzung und Kommunikation zu leisten und

somit die Steigerung der Lebens-
und Arbeitsqualität nachhaltig zu unterstützen.

Die im Projekt bewusst stattfindende
Öffnung soll nicht nur zum erweiterten Kompetenzaufbau außerhalb der
teilnehmenden BGF-Betriebe dienen, sondern im Sinne von Roll-Out sollen damit
auch weitere lokale/regionale Multiplikator*innen-Effekte erwirkt werden.
Roll-Out im Sinne der Zielsetzung, dass nach dem Projektende in der Stadtregion
weitere Betriebe BGF-Projekte initiiert und durchgeführt werden.