AMIGO

Zielsetzung

Ziel ist es, durch den
länderübergreifenden Ansatz, das Wissen und die Erfahrung von Institutionen und
Organisationen, die mit der Förderung von betrieblichem Gesundheitsmanagement
und Mobilitätsmanagement befasst sind auszutauschen und zu vertiefen.
 Zusätzlich sollen auch Lösungen zur möglichst gesunden und
umweltfreundlichen Abwicklung des grenzübergreifenden
 Pendler*innenverkehr gefunden werden. Dafür werden entsprechende Tools
entwickelt und in Pilotbetrieben der teilnehmenden Länder getestet und
evaluiert.

 Aktivitäten

Verknüpfung der Bereiche betriebliches
Gesundheitsmanagement auf Betriebsebene (BGM) und betriebliches
Mobilitätsmanagement (BMM)

Ausarbeitung, Durchführung und
Evaluierung von Maßnahmen, welche Pendler*innen zum vermehrten Umstieg auf
nachhaltige Verkehrsmittel bewegen sollen 

Ausarbeitung von Empfehlungen für Politik
und Verwaltungen, wie Synergien zwischen Gesundheitsmanagement und Mobilitätsmanagement
besser genutzt werden können

Grenzüberschreitende Verknüpfung der
Bereiche BMG und BMM auf institutioneller und politischer Ebene

Wirkung

Verbesserung der Gesundheit der
Arbeitnehmer*innen und in weiterer Folge der Bevölkerung

Verbesserte institutionelle Kooperationen
im Projektgebiet

Die Region und deren Betriebe werden für
Fachkräfte attraktiver

Verkehrsverlagerung der Pendlerwege hin
zu nachhaltiger klimafreundlicher Mobilität

Verbesserung der Lebensqualität durch
verminderte Luft- und Lärmemissionen

Entlastung der Verkehrsinfrastrukturen

Zielgruppen

in den Settings:
Betriebe, Infrastruktur- und Gesundheitsverantwortliche in den Ländern,
Regionen und Behörden.

Direkte Zielgruppen: BGM und BMM (Betriebliches
Mobilitätsmanagement)
Verantwortliche in den Betrieben
Die erwerbstätigen Pendlerinnen und Pendler in den Betrieben und in der Region

 Indirekte Zielgruppen:
Stakeholder und Behörden der Länder/
Region, insbesondere in den Bereichen Gesundheit/BGM, Infrastruktur,
und Mobilitätsmanagement.  

 Zentrale
Kooperationspartner

Energie Institut, Vorarlberg

Internationale Alpenschutzkommission CIPRA, Liechtenstein

Kanton St. Gallen, Schweiz

Land Liechtenstein

AOK Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben (assoziierter Partner)

Projektnummer

3169

Projektkategorie

Internationale Projekte

Organisationsname

aks gesundheit GmbH
Rheinstraße 61, 6900 Bregenz
http://www.aks.or.at

Kontakt

Stephan Schirmer
05574 202 0

gesundheit@aks.or.at

Projektstart

Projektende

Projektstatus

laufend

Autor/-innen

Hinweise zur Autor(innen)schaft