Christina Dietscher

Portraitfoto Christina Dietscher

Dr.in Christina DIETSCHER
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK), zweite stv. Vorsitzende des Kuratoriums, nominiert vom BMSGPK

 

Christina Dietscher studierte in Wien Soziologie und Japanologie. Sie arbeitete viele Jahre am WHO-Kooperationszentrum für Gesundheitsförderung in Krankenhaus und Gesundheitswesen in Wien v.a. in den Bereichen Gesundheitsfördernde Schulen und Gesundheitsfördernde Krankenhäuser sowie Gesundheitskompetenz. 2015 trat sie ins Gesundheitsministerium ein, wo sie von 2016-2019 geschäftsführende Leiterin der Abteilung für Gesundheitsförderung und Prävention war. Seit Dezember 2019 leitet sie die Abteilung für nichtübertragbare Krankheiten, psychische Gesundheit und Altersmedizin. Sie ist Vorsitzende der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz, Co-Vorsitzende des europäischen Netzwerks M-POHL zur Messung von Gesundheitskompetenz, und vertritt das Ministerium in einer Reihe weiterer Gremien. Dietscher hat zahlreiche Fachpublikationen veröffentlicht und referiert regelmäßig auf Kongressen im In- und Ausland.

Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für persönliche Erfüllung und gesellschaftliche Entwicklung. Gesundheitsförderung trägt maßgeblich dazu bei, dass Menschen möglichst viele Lebensjahre bei guter Gesundheit verbringen können: Sie befähigt Menschen, sich das nötige Wissen und die Fähigkeiten für gesunde Entscheidungen anzueignen. Und sie wirkt darauf hin, dass die Lebenswelten der Menschen Gesundheit möglichst bewahren und fördern und dass gesunde Entscheidungen leicht umgesetzt werden können. Der Fonds Gesundes Österreich trägt seit vielen Jahren maßgeblich dazu bei, nötiges Knowhow und Maßnahmen in diesem Bereich auf- und auszubauen und dadurch die Gesundheitschancen der Menschen zu erhöhen – er ist aus der österreichischen Gesundheitslandschaft nicht mehr wegzudenken.