Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) – Gesundheitliche Chancengerechtigkeit am Arbeitsplatz

Inhaltsverzeichnis

BGF ist ein erfolgreiches Konzept, bei dem das Thema Gesundheit im Unternehmen im Mittelpunkt steht. Es ist ein partizipativer Prozess, in dem alle betrieblichen Akteurinnen und Akteure gemeinsam daran arbeiten, gesundheitsrelevante Arbeitsabläufe und -strukturen im Betrieb zu analysieren und in der Folge gesundheitsförderlich zu gestalten. Die Ergebnisse überzeugen auf drei Ebenen: die Beschäftigten sind gesünder und fühlen sich wohler, die Betriebe profitieren durch motiviertere, leistungsfähigere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und überbetrieblich trägt es zu einem volkswirtschaftlichem Nutzen bei. Die positiven Wirkungen von BGF haben sich herumgesprochen und immer mehr Unternehmen führen ein BGF-Projekt durch. 

 

Förderschwerpunkte

  • Der FGÖ möchte dazu beitragen, dass sich BGF in Zukunft stärker bei gesundheitlich benachteiligten Ziel-/Berufsgruppen, Branchen und verstärkt in Kleinst-, Klein- und Mittelbetrieben etabliert. Innovative Ansätze und qualitätsgesicherte Maßnahmen im Rahmen von BGF-Pilotprojekten stehen im Vordergrund der Projektförderung.
  • Insbesondere die Themen gesundheitliche Chancengerechtigkeit, Gender und psychosoziale Gesundheit bilden bei der Projektförderung und den geplanten Aktivitäten den Schwerpunkt. Daher werden ganzheitliche BGF-Projekte gefördert, die diese thematischen Schwerpunkte aufgreifen. Antragssteller/innen werden durch die laufende Aktualisierung der spezifischen Förderbedingungen in der BGF und durch den Praxisleitfaden "Faire Gesundheitschancen im Betrieb" dabei unterstützt. 

 

Informationen zum BGF-Call 2018: Betriebliche Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt 4.0

Der Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) stellt das Thema „Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) in der Arbeitswelt 4.0“ in den Fokus der Projektförderung 2018 und möchte die Entwicklung innovativer Zugänge in der Auseinandersetzung mit den neuen Herausforderungen und in der Folge zur Nachhaltigkeit des Themas in Betrieben beitragen.

Mehr Informationen

 

Weitere Informationen über die Programmlinie

 

Ansprechpersonen

Inhaltliche Fragen

Portaitfoto Gert LangDr. Gert Lang

Gesundheitsreferent
Betriebliche Gesundheitsförderung

+43 1 895 04 00-714
gert.lang@goeg.at

 

 

 

Portraitfoto Ina Rossmann-FreislingIna Rossmann-Freisling, BA, MA

Projektassistentin
Betriebliche Gesundheitsförderung, BGF Know-how


+43 1 895 04 00-722
ina.rossmann-freisling@goeg.at

 

 

 

Kaufmännische Fragen

Portraitfoto Bettina GranditsBettina Grandits, MBA

Fördermanagerin
 

+43 1 895 04 00-727
bettina.grandits@goeg.at