Grafiken

  • Grafik der Gesundheitsdeterminanten Farbe
    IPG-Bilddatei der Grafik der Gesundheitsdeterminanten in Farbe

    Gesundheitsdeterminanten sind Einflussfaktoren, die auf die Gesundheit der Bevölkerung wirken. Die Grafik zeigt die wichtigsten Determinanten der physischen und sozialen Umwelt, die verändert werden können – uns somit Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung darstellen.Entwickelt wurde die Grafik in Anlehnung an Dahlgren und Whitehead (1).

    Die Grafik (5,6 MB) kann frei verwendet werden, sofern die Quelle in folgender Form angegeben wird 

    "Fonds Gesundes Österreich nach Dahlgren, G., Whitehead, M. (1991)"

    und dem Fonds Gesundes Österreich ein Belegexemplar der Print-Publikation bzw. ein Link der Webseite auf der die Grafik verwendet wird, übermittelt wird.

    (1) Dahlgren, G., Whitehead, M. (1991). Policies and strategies to promote social equity in health. Stockholm: Institute for Future Studies.

    Beschreibung des Inhalts der Determinantengrafik:

    Gesundheitsdeterminanten sind Faktoren, die sich auf die Gesundheit Einzelner oder der Bevölkerung auswirken. Die einzelnen Faktoren lassen sich zu fünf Gruppen zusammenfassen – von individuellen bis hin zu gesellschaftlichen Einflussfaktoren. Die Determinantengrafik ist deshalb in Form eines Regenbogens mit fünf Ebenen aufgebaut.

    Ebene 1, die innerste Ebene, in der Mitte als Halbkreis dargestellt. Der Titel: Alter, Geschlecht, Erbanlagen
    Es sind als Grafik zwei Erwachsene und zwei Kinder abgebildet.

    Ebene 2 hat den Titel Faktoren individueller Lebensweisen (Anmerkung: damit gemeint sind auch Wissen, Einstellungen, Verhaltensweisen) und liegt in einem Bogen über der innersten Ebene.
    Darin abgebildet sind sechs grafische Symbole für folgende Determinanten: Tabakkonsum; Alkoholkonsum; Liebe/Sexualität/Beziehungen; Ernährung; Bewegung; Entspannung und Stressabbau, Selbstfürsorge

    Ebene 3 hat den Titel Soziale und kommunale Netzwerke und bildet den nächsten Bogen:
    Darin abgebildet sind drei grafische Symbole für folgende Determinanten: soziale Unterstützung; weiteres soziales Netzwerk/sozialer Zusammenhalt; engeres soziales Netz: Eltern/Kind Bindung, Familie, Paarbeziehungen/Freundinnen und Freunde

    Ebene 4 mit dem Titel Lebens- und Arbeitsbedingungen und bildet den nächsten Bogen::
    Darin abgebildet sind acht grafische Symbole für folgende Determinanten: Arbeit/Beschäftigung; Wohnen; Verkehr; Bildung/Bildungs-Chancen; Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion; Kunst/Kultur/Freizeit; soziale Sicherheit; Sozial- und Gesundheitsversicherung; Gesundheitswesen/medizinische Versorgung

    Und schließlich die äußerste Ebene 5 mit dem Titel Allgemeine Bedingungen der sozioökonomischen, kulturellen und physischen Umwelt und bildet den nächsten Bogen:
    Darin abgebildet sind acht grafische Symbole für folgende Determinanten: Wirtschaftliche Entwicklung, Produktivität, Wohlstand, Globalisierung; natürliche Umwelt; Finanzwesen, Vermögens- und Einkommensverteilung; Gesetzliche Rahmenbedingungen, Werte, Normen; Stadt- und Raumplanung, Infrastruktur; Medien; Ökologie, Ressourcen, Klimaschutz; Sicherheit, Friede, Gewaltfreiheit

     

  • Grafik der Gesundheitsdeterminanten, in Schwarz-Weiß
    Grafische Darstellung der Gesundheitsdeterminanten in Schwarz-Weiß

    Gesundheitsdeterminanten sind Einflussfaktoren, die auf die Gesundheit der Bevölkerung wirken. Die Grafik zeigt die wichtigsten Determinanten der physischen und sozialen Umwelt, die verändert werden können – uns somit Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung darstellen.Entwickelt wurde die Grafik in Anlehnung an Dahlgren und Whitehead (1).

    Die Grafik kann frei verwendet werden, sofern die Quelle in folgender Form angegeben wird 

    "Fonds Gesundes Österreich nach Dahlgren, G., Whitehead, M. (1991)"

    und dem Fonds Gesundes Österreich ein Belegexemplar der Print-Publikation bzw. ein Link der Webseite auf der die Grafik verwendet wird, übermittelt wird.

    (1) Dahlgren, G., Whitehead, M. (1991). Policies and strategies to promote social equity in health. Stockholm: Institute for Future Studies.

    Beschreibung des Inhalts der Determinantengrafik:

    Gesundheitsdeterminanten sind Faktoren, die sich auf die Gesundheit Einzelner oder der Bevölkerung auswirken. Die einzelnen Faktoren lassen sich zu fünf Gruppen zusammenfassen – von individuellen bis hin zu gesellschaftlichen Einflussfaktoren. Die Determinantengrafik ist deshalb in Form eines Regenbogens mit fünf Ebenen aufgebaut.

    Ebene 1, die innerste Ebene, in der Mitte als Halbkreis dargestellt. Der Titel: Alter, Geschlecht, Erbanlagen
    Es sind als Grafik zwei Erwachsene und zwei Kinder abgebildet.

    Ebene 2 hat den Titel Faktoren individueller Lebensweisen (Anmerkung: damit gemeint sind auch Wissen, Einstellungen, Verhaltensweisen) und liegt in einem Bogen über der innersten Ebene.
    Darin abgebildet sind sechs grafische Symbole für folgende Determinanten: Tabakkonsum; Alkoholkonsum; Liebe/Sexualität/Beziehungen; Ernährung; Bewegung; Entspannung und Stressabbau, Selbstfürsorge

    Ebene 3 hat den Titel Soziale und kommunale Netzwerke und bildet den nächsten Bogen:
    Darin abgebildet sind drei grafische Symbole für folgende Determinanten: soziale Unterstützung; weiteres soziales Netzwerk/sozialer Zusammenhalt; engeres soziales Netz: Eltern/Kind Bindung, Familie, Paarbeziehungen/Freundinnen und Freunde

    Ebene 4 mit dem Titel Lebens- und Arbeitsbedingungen und bildet den nächsten Bogen::
    Darin abgebildet sind acht grafische Symbole für folgende Determinanten: Arbeit/Beschäftigung; Wohnen; Verkehr; Bildung/Bildungs-Chancen; Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion; Kunst/Kultur/Freizeit; soziale Sicherheit; Sozial- und Gesundheitsversicherung; Gesundheitswesen/medizinische Versorgung

    Und schließlich die äußerste Ebene 5 mit dem Titel Allgemeine Bedingungen der sozioökonomischen, kulturellen und physischen Umwelt und bildet den nächsten Bogen:
    Darin abgebildet sind acht grafische Symbole für folgende Determinanten: Wirtschaftliche Entwicklung, Produktivität, Wohlstand, Globalisierung; natürliche Umwelt; Finanzwesen, Vermögens- und Einkommensverteilung; Gesetzliche Rahmenbedingungen, Werte, Normen; Stadt- und Raumplanung, Infrastruktur; Medien; Ökologie, Ressourcen, Klimaschutz; Sicherheit, Friede, Gewaltfreiheit

  • Grafik der Bewegungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche
    Grafik der Bewegungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche

    Für nicht-kommerzielle Zwecke, sowie für Tageszeitungen und periodisch erscheinende Magazine kann die Grafik frei verwendet werden, sofern als Quelle der Fonds Gesundes Österreich genannt wird. Ist die Verwendung für andere kommerzielle Zwecke geplant, ist eine schriftliche Zustimmung einzuholen; senden Sie in diesem Fall bitte eine E-Mail an markus.mikl@goeg.at.

    Es handelt sich um eine druckfähige JPG-Datei (dieses Dateiformat kann z.B. in Word oder Powerpoint verwendet werden).

    Beschreibung der Grafik:

    Titel: Bewegungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche 

    Die drei Botschaften sind:

    • mindestens 60 Minuten täglich 
    • Empfohlen werden vielfältige Bewegungsformen
    • Spätestens nach einer Stunde Sitzen sollen Kinder und Jugendliche sich wieder bewegen.

     

    Diese Botschaften sowie dazugehörige grafische Beispiele von Bewegungsformen sind in einer kreisförmigen Grafik genauer veranschaulicht und erläutert:

    Im Zentrum ein Kreis mit dem Text "mindestens 60 Minuten täglich"

    Um diesen Kreis herum ist ein Ring, als Zeichnung sind folgende Bewegungsformen darin dargestellt: Roller fahren, Volleyball, Schwimmen, Tischtennis (Person im Rollstuhl), mountainbiken, tanzen, Skateboard fahren, Judo, klettern, Ski fahren, Fußball spielen, zu Fuß in die Schule gehen, seilspringen, Fangen spielen

  • Grafik der Bewegungsempfehlungen für Erwachsene
    Grafik der Bewegungsempfehlungen für Erwachsene

    Für nicht-kommerzielle Zwecke, sowie für Tageszeitungen und periodisch erscheinende Magazine kann die Grafik frei verwendet werden, sofern als Quelle der Fonds Gesundes Österreich genannt wird. Ist die Verwendung für andere kommerzielle Zwecke geplant, ist eine schriftliche Zustimmung einzuholen; senden Sie in diesem Fall bitte eine E-Mail an markus.mikl@goeg.at.

    Es handelt sich um eine druckfähige JPG-Datei (dieses Dateiformat kann z.B. in Word oder Powerpoint verwendet werden).

    Beschreibung der Grafik:

    Zusammengefasst in zwei Sätzen bedeutet die Grafik, dass man sich pro Woche

    entweder

    • 150 Minuten mit mittlerer Intensität bewegen soll und zusätzlich 2 x muskelkäftigende Übungen machen soll oder
    • 75 Minuten mit höherer Intensität bewegen soll und zusätzlich 2 x muskelkäftigende Übungen machen soll


    Diese Aussagen sowie grafische Bewegungsbeispiele sind in einer kreisförmigen Grafik genauer veranschaulicht und erläutert:


    Titel: Bewegungsempfehlungen für Erwachsene

    Es ist eine kreisförmige grafische Darstellung:

    Im Zentrum ein Kreis mit dem Text: Empfehlung pro Woche

    Um diesen Kreis herum ein Ring, er trägt den Titel: 75 Minuten höhere Intensität
    Als Zeichnung im Ring dargestellt sind als Erläuterung folgende Bewegungsformen: Ski-Langlaufen, Laufen, Rennradfahren, Bergwandern, Frau im Rollstuhl mit Ball, Fußball spielen

    Der nächste, äußerste Ring trägt den Titel: 150 Minuten mittlere Intensität
    Als Zeichnung im Ring dargestellt sind als Erläuterung folgende Bewegungsformen: Nordic Walking, Gartenarbeit, Wasser-Gymnastik, Radfahren, Tanzen, Gehen (ein Mann Hand in Hand mit einem Kind), mit dem Hund gehen, Gehen mit dem Rollator (ältere Frau)

    Zwischen den beiden Ringen steht der Text "oder".

    Ein Kreissektor mit dem Text "und 2x muskelkräftigende Übungen" liegt über beiden Ringen.
    Als Zeichnung im Kreissektor dargestellt sind folgende muskelkräftigende Übungen: Klettern, Übung mit Theraband (Mann im Rollstuhl), Übung mit Hanteln, Sit-up


    Unter der Grafik steht folgender Text:

    Sie können auch Bewegungen mittlerer und Bewegungen höherer Intensität kombinieren
    Als Faustregel gilt, dass 20 Minuten Bewegung mit mittlerer Intensität gleich viel zählen wie 10 Minuten Bewegung mit höherer Intensität.

    Unter diesem Text sind drei Kästen, die erläutern, was unter mittlerer und höherer Intensität und muskelkräftigenden Übungen zu verstehen ist:

    Mittlere Intensität bedeutet, dass die Atmung etwas beschleunigt ist, während der Bewegung aber noch gesprochen werden kann. Dauer: 150 min = 2½ h Für Einsteiger empfohlen.

    Höhere Intensität bedeutet, dass man tief bzw. tiefer atmen muss und nur noch kurze Wortwechsel möglich sind. Dauer: 75 min = 1¼ h

    Bei muskelkräftigender Bewegung sollen die großen Muskelgruppen des Körpers gestärkt werden, indem das eigene Körpergewicht oder Hilfsmittel (z.B. Therabänder) als Widerstand eingesetzt werden.