Tue Gutes – und rede darüber! Maßgeschneiderte Kommunikation als Erfolgsfaktor in der Gesundheitsförderung

Beginn der Veranstaltung
Ende der Veranstaltung
Kategorie der Veranstaltung

In der Gesundheitsförderung sind die Akteur/innen mit viel Gesundheitsfachwissen und großem Engagement am Werk. Manchmal kommt bei der Planung und Durchführung von Aktivitäten und Maßnahmen die zielgerichtete Kommunikation und projektorientierte Leadership zu kurz. Sprache und Medium sollten sich an der jeweiligen Dialoggruppe orientieren und Rücksicht auf Bildung, Gesundheitskompetenz, soziale Determinanten und das Setting (Betrieb, Verein, Gemeinde …) nehmen. Dieses Seminar gibt Hilfestellung für alle im Bereich der Gesundheitsförderung Tätigen, um kommunikative Instrumente (Titel, Slogans, Logos, Newsletter, Zeitung, E-Mails, Intranet, Schwarzes Brett, Berichte, Protokolle, Fotos, Videos, Besprechungen, Großveranstaltungen, Internet und soziale Networks) effizient nützen zu können. Gerade NGOs, Kleinstunternehmen oder Vereine haben keine eigene PR-Abteilung, die sich um solche wichtigen Details kümmert. 

Darüber hinaus soll es Strategien und Möglichkeiten einer gesunden und wertschätzenden Kommunikation als Ressource im beruflichen Alltag aufzeigen! Auch bei Anträgen und Dokumentation von geförderten Projekten sind Formulierungen/Texte/Aufbereitung sehr wichtig. Der Fokus liegt dabei auf vom FGÖ geförderten Projekten (Konzepterstellung, Umsetzung, Evaluation, Ergebnissicherung, Qualitätssicherung). 

Seminarinhalte: 

  • Begriffsklärung Kommunikation, PR & Öffentlichkeitsarbeit 
  • Austausch eigener Erfahrungen, Erwartungen an das Seminar 
  • 1x1 der Öffentlichkeitsarbeit 
  • kommunikative Instrumente (Medien, Kanäle) 
  • wertschätzende Kommunikation & Führungsverhalten im Projekt 
  • Fokus Projektförderung (Anträge & Dokumentation) 

Seminarziele:  

Die Teilnehmer/innen

  • verstehen die Bedeutung, die Chancen und Gefahren von direkter und medialer Kommunikation, auf die es in der Gesundheitsförderung zu achten gilt.  
  • lernen Bespiele von Gesundheitskommunikation kennen, tauschen ihre Erfahrungen aus und befruchten sich gegenseitig mit Ideen.  
  • erarbeiten kommunikative Maßnahmen für ihre ganz konkreten Projekte: Artikel, Newsletter, Aushänge, Web-Einträge …  

Seminarmethoden: 

  • Um eine theoretische und persönliche Auseinandersetzung mit der Thematik zu ermöglichen, werden im Laufe des Seminars folgende Methoden eingesetzt: 
  • Theorie-Inputs (Konzepte, Evidenz, Beispiele guter Praxis) 
  • Diskussionen und Reflexionsübungen 
  • Kleingruppenarbeit (auch für Erfahrungsaustausch und Vernetzung) 
  • Praxisbeispiele (Instrumente/Methoden für den Transfer in den Alltag) 
  • gesunde Impulse zwischendurch (Bewegungspausen, Entspannung …)  
  • abwechslungsreicher Medien-Mix (Flipchart, Pinnwand, Videos, Beamer …) 
  • Fokus auf den Transfer in den Alltag (smarte Ziele, kollegiale Beratung …)   

Zielgruppen/Settings:

Alle Mitarbeiter/innen, Entscheidungsträger/innen, Funktionär/innen, 

Koordinator/innen, Trainer/innen, Projektleiter/innen und Moderator/innen im Umfeld von „Gesundheitsförderung“ (in Betrieben, Vereinen, Gemeinden …), die weiterhin voller Elan für ihre Programme, Projekte tätig sein wollen und dabei auf die eigene Gesundheit nicht vergessen wollen, denen gesundheitliche Chancengerechtigkeit wichtig ist und die mehr Schwung und Resonanz in ihr Projekt/Programm bringen bzw. diese auf hohem Niveau stabilisieren wollen.  

Referent/Trainer:

Helmut Buzzi

Ort:

UNUM institute - Verein Ganzheitliches Trauma- und Schmerzkompetenzzentrum,
Geusaugasse 9/12, 1030 Wien

Teilnahmegebühr: 100 Euro
Anmeldung bis 23. September 2020

Anmeldung über die FGÖ-Weiterbildungsdatenbank: https://weiterbildungsdatenbank.fgoe.org