Konfliktgespräche professioneller führen – die rhetorische Komponente in Konfliktgesprächen

Beginn der Veranstaltung
Ende der Veranstaltung
Kategorie der Veranstaltung

Konflikte werden oft als unangenehm erlebt, gehören jedoch zum alltäglichen Leben. Auch in der Gesundheitsförderung kommt es immer wieder zu Situationen, in denen es unausweichlich ist, sich einem Konflikt zu stellen – weil es unterschiedliche Standpunkte zu vereinen gilt, weil manch Überengagierte/r in ihre/seine Grenzen gewiesen werden muss, weil die für die Verhältnisse Verantwortlichen nur an der Oberfläche bleiben wollen etc.
Wenn Konfliktgespräche nicht gelingen, kostet dies viel Energie und es wirkt sich sowohl auf das inhaltliche Fortkommen als auch auf die persönliche Befindlichkeit der Konfliktpartner/innen negativ aus.
Was liegt also näher, als sich mit der rhetorischen Komponente in Konfliktgesprächen auseinanderzusetzen?

Ziele:

In diesem Training lernen Sie, Konfliktgespräche professioneller zu führen.
Wir trainieren Gespräche, um gemeinsame Lösungen bei möglichst gutem Klima zu erarbeiten. Sie erlernen rhetorische Werkzeuge, die Ihnen dies ermöglichen.
Zudem ist ein weiteres Ziel, den Mut zu fördern, Konflikte rechtzeitig und offen anzusprechen.

Inhalte:

  • Die Bedeutung der Rhetorik in Konfliktgesprächen
  • Meine Einstellung zu Konflikten – meine Konfliktstile
  • Konfliktgespräche anhand von Rollenvorgaben mit Reflexion und Analyse
  • Konfliktgespräche aus der Praxis der Teilnehmer/innen mit Reflexion und Analyse
  • Gesprächstechniken für die Konfliktbewältigung

Methoden:

In diesem Training wird vor allem mit praktischen Beispielen aus dem Umfeld der Teilnehmer/innen gearbeitet. Realistische Situationen werden nachgestellt, gemeinsam mit dem Trainer reflektiert und analysiert, um Merk- und Erkenntnispunkte für die Zukunft zu erarbeiten.
Theorie und praktische Tipps aus der Erfahrung des Trainers runden das Seminar ab.

Referent/Trainer:

Michael Schallaböck

Ort:

AMD Seminarzentrum „Training“,
Elisabethstraße 2/1.Stock, 5020 Salzburg

 

Teilnahmegebühr: 100 Euro
Anmeldung bis 30. September 2021

Anmeldung über die FGÖ-Kontaktdatenbank: https://weiterbildungsdatenbank.fgoe.org