Achtsamkeit mit sich und in der digitalen Welt – Gebrauchsanleitung für ein menschliches Gehirn in Zeiten der Digitalisierung

Beginn der Veranstaltung
Ende der Veranstaltung
Kategorie der Veranstaltung

Die Anforderungen unserer digitalisierten Welt entsprechen längst nicht mehr der Funktionsweise unseres Gehirns. Denn die Grundstrukturen unseres Gehirns sind dieselben, wie vor zigtausend Jahren. Seine Verarbeitungsgeschwindigkeit und sein Reaktionsvermögen sind für die Bedingungen und Gefahren in der freien Natur konstruiert. Es ist für die Lösung von Problemen angelegt, die mit dem Überleben im Freien zu tun haben: Finde ich Nahrung oder werde ich zur Nahrung.

Unser Gehirn ist für die Verarbeitung eines Bruchteils der immer neuen Reize und Informationen der heutigen Welt ausgelegt. Vor allem ältere Menschen haben große Mühe, mit den Anforderungen der heutigen Arbeitswelt fertig zu werden. Wir kämpfen ständig und gleichzeitig gegen Störungen, Ablenkungen, übervolle Kalender und sich stapelnde Arbeitsberge. Seit Corona explodiert das digitale Arbeiten geradezu. Wir haben gelernt, im Home-Office – remote – zu arbeiten. Wir kommunizieren über Videoportale, sind vernetzt und trotzdem alleine. Die Folgen sind Unzufriedenheit, Frustrationen, geistige, emotionale und körperliche Erschöpfung, Dauerstress und Depressionen.

Auch wenn wir noch immer wenig über das Gehirn wissen, Forscher:innen sind sich darüber einig, dass unser Gehirn bis ins hohe Alter lernfähig ist. Je mehr wir über seine Funktionsweise und seine Einschränkungen wissen, desto gezielter und achtsamer können wir unsere Gehirnressourcen einsetzen.

Zielgruppe:
Interessierte aller Berufsgruppen sowie Führungskräfte, Teams, Mitarbeiter:innen

Inhalte:
• Relevantes und Interessantes über unser Gehirn
• Beeindruckende Zahlen; Aufbau & Aufgaben; Effekte von Achtsamkeit auf das Gehirn; Motivation & Multitasking – Mythen oder Wirklichkeit?
• Digitale Kommunikation – achtsam praktiziert
• Achtsamer Umgang mit den sechs fundamentalen Grundbedürfnisse des Gehirns in der digitalen Kommunikation; Transfer in die eigene Praxis
• Achtsamer Umgang mit dem Gehirn bei der Arbeit, speziell für ältere Dienstnehmer:innen
• Fünf Leitsätze für gehirngerechtes Arbeiten; Alltag & Praxis
• Transfer

Methoden:
Kurzimpulse, Selbsterfahrungslernen durch gezielte Übungen, Demonstrationen, Einzel- und Gruppenarbeit, Arbeit mit Bildern und Metaphern, Simulationen, Reflexion und Diskussion

Referentin/Trainerin:
Ulrike Gmachl-Fischer

Termin:
Donnerstag 29. – Freitag 30. September 2022, jeweils von 9:00 –17:00 Uhr

Ort:
Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6, 7000 Eisenstadt

Teilnahmegebühr: EUR 100,00

Anmeldung bis 15. September 2022

Anmeldung über die FGÖ-Weiterbildungsdatenbank: https://weiterbildungsdatenbank.fgoe.org