Links zum Thema Chancengerechtigkeit

EuroHealthNet

Ziel von EuroHealthNet ist es, zu einem gesünderen Europa ebenso beizutragen wie zur Beseitigung von gesundheitlichen Ungleichheiten in den europäischen Ländern. Das Netzwerk fördert den Auf- und Ausbau von Kooperationen und Kommunikation zwischen den nationalen Gesundheitsförderungseinrichtungen und den EU-Institutionen.

Zu einem Video über die Ziele und Strategien von EuroHelathNet (in Englisch)

IG Pflege

Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger

Sozialpolitik-Datenbank

Sozialpolitikdatenbank des BMASK beinhaltet Daten und Publikationen mit Suchmaschine zu den Politikfeldern: Sozialsystem allgemein, Arbeitslosigkeit, Arbeitsmarktpolitik, Invalidität, Psychische Erkrankungen, Alter, Pflege, Krankheit, Mindestsicherung, ArbeitnehmerInnenschutz, Mutterschaft/Vaterschaft

Die Armutskonferenz

Die Österreichische Armutskonferenz ist ein breiter Zusammenschluss von Organisationen, die sich um die Verbesserung der Lebenssituation von Armut betroffener Menschen kümmert. Sie hat das Ziel Hintergründe, Ursachen, Daten und Fakten, Strategien und Maßnahmen zu und gegen Armut zu thematisieren. Auf der Website finden daher Fakten zu Armut nach Bundesländern und Gruppen mit Quellen und Links, Dimensionen der Armut, Hintergrund-Darstellungen (z.B. Mindestsicherung, Frauenarmut, Armutsbekämpfung,…) sowie Veranstaltungshinweise und Links zu den regionalen Netzwerken und Partnerorganisationen. Regionale Netzwerke der Armutskonferenz sind: Salzburg http://www.salzburger-armutskonferenz.at/ Oberösterreich http://sozialplattform.at Kärnten http://armutsnetzwerk.at Wien http://wienerarmutsnetzwerk.at

Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengerechtigkeit

Bundesweiter Kooperationsverbund Gesundheitliche-Chancengleichheit.de, initiiert von der BZgA mit dem Ziel gesundheitliche Chancengleichheit in Deutschland zu fördern. Auf der Seite finden sich neben Informationen zum Kooperationsprozess, Infos zum Partnerprozess „Gesund aufwachsen für alle“ und zu den Themen GF bei Kindern und Jugendlichen, Arbeitslosen, Älteren und im Quartier umfassende Materialien und Informationen zu Hintergrund, Daten, Modelle guter Praxis, Programme, Handlungsempfehlungen, Veranstaltungen etc. Der Fokus liegt auf der Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit