Beate Wimmer-Puchinger

portrait beate wimmer puchinger

Beate Wimmer-Puchinger
a.o. Univ.Prof. Dr. phil. Präsidentin des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP) und Professorin am Institut für Psychologie der Universität Salzburg

Die klinische und Gesundheitspsychologin, Wiener Frauengesundheitsbeauftragte, a.o. Univ. Prof.in Dr.in Beate Wimmer-Puchinger, hat sich als erste Psychologin in Österreich an einer Frauenklinik auf Frauengesundheit in Wissenschaft und Praxis spezialisiert und über Schwangerschaftskrisen habilitiert. Von 1990 bis 2005 leitete sie das Ludwig Boltzmann-Institut für Frauengesundheitsforschung. Ihre Expertise reicht von psychosomatischen Zugängen bis zu einem Public Health-Verständnis von Frauen in verschiedenen Lebenszusammenhängen. In enger Kooperation mit der WHO hat sie sich als Pionierin für Gender Aspekte im Gesundheitsbereich aktiv eingesetzt. Zahlreiche innovative Maßnahmen, wie Frauengesundheitszentren, Frauengesundheitsberichte, spezielle Modellprojekte für sozial benachteiligte Frauen gehen auf sie zurück. Als Autorin zahlreicher Bücher und Publikationen ist sie Gastprofessorin an mehreren Universitäten und Fachhochschulen. Sie ist im Vorstand nationaler und internationaler genderspezifischer wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Für ihre Verdienste als Frauengesundheitsbeauftragte in der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen wurden ihr das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich und der Stadt Wien verliehen. 

Ich freue mich, wieder für den Fonds Gesundes Österreich tätig sein zu können. Dieser hat als deutliche Schubkraft zu einem Umdenken im Gesundheitssystem in Richtung bevölkerungsbezogene Maßnahmen gewirkt. Weiters ist es sein Verdienst, die Bedeutung der sozialen Dimension und Benachteiligung bei Gesundheit und Krankheit herauszustreichen. Ein weiterer Erfolg ist auch, das Wissen zu Gesundheitsförderung und Public Health in relevante Berufsgruppen getragen zu haben.