Neues Förderkonzept für Selbsthilfeorganisationen

Inhaltsverzeichnis

Selbsthilfegruppen und -organisationen kommt eine wichtige Aufgabe im Gesundheitssystem zu: Sie unterstützen Betroffene und Angehörige durch Informationsaustausch und praktische Hilfestellung bei der Bewältigung von Erkrankungen, vertreten die Interessen der Patienten nach außen und weisen auf Mängel und Verbesserungspotenziale im Gesundheitssystem hin. Sie sind ein unverzichtbarer Partner in der Gesundheitsversorgung und Gesundheitspolitik.

Wenngleich Selbsthilfegruppen und -organisationen sich eigenständig organisieren, sind sie dennoch von förderlichen Rahmenbedingungen abhängig. Die Sozialversicherung, das Gesundheitsministerium und der Fonds Gesundes Österreich haben gemeinsam mit Vertretern der Selbsthilfe und anderen Experten ein umfassendes und zukunftsweisendes Konzept zur öffentlichen Förderung der Selbsthilfe entwickelt. Dieses soll die Leistungen der Selbsthilfe unterstützen und der Stimme der Patienten mehr Gewicht geben.

Welche organisatorischen und finanziellen Fördermaßnahmen geschaffen wurden, wie die Arbeit von Selbsthilfegruppen und -organisationen dadurch konkret gestärkt und sichtbarer gemacht werden soll und wie dies von Seiten der Selbsthilfe gesehen wird, wurde am 25. Juni im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Zur OTS-Aussendung anlässlich der Pressekonferenz