Ein gutes Leben mit Demenz - FGÖ-geförderte Projekte

Ab sofort werden monatlich vom FGÖ-geförderte Projekte vor den Vorhang geholt. Der Startschuss: Von Demenz betroffene Menschen sollen möglichst lange im öffentlichen und sozialen Leben integriert bleiben und daran teilhaben können. Die Gesundheitsförderung ist ein bewährter Ansatz, da sie an den Lebenswelten der Menschen ansetzt und unterschiedliche Politikbereiche und gesellschaftliche Gruppen bei der Umsetzung miteinbezieht. Damit kann es gelingen, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass ein gutes Leben mit Demenz möglich ist


Der Hintergrund

Die Lebenserwartung stieg in den letzten Jahrzehnten stetig und wird weiter steigen. Die Statistik Austria prognostiziert bis 2080 im Vergleich zu 2016 bei Männern einen Anstieg von 79,1 auf 89,2 Jahre (+ 10,1); bei Frauen wird im gleichen Zeitraum ein Anstieg von 84  auf 92,3 Jahre erwartet (+ 8,3). Diese Entwicklung führt gleichzeitig dazu, dass altersbedingte Erkrankungen zunehmen. Aktuellen Zahlen zufolge leben in Österreich derzeit etwa 115.000 Menschen, die an einer Form von Demenz erkrankt sind. Laut Prognosen wird sich diese Zahl bis 2050 mehr als verdoppeln. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betont, dass aufgrund dieser Zunahme dringender Handlungsbedarf besteht – und zwar auf allen gesellschaftlichen Ebenen. 
 

Vier vom FGÖ geförderte Projekte zeigen, welchen Beitrag die Gesundheitsförderung leisten kann
 

  • Apotheken – eine vertraute Anlaufstelle für Demenzpatientinnen und -patienten sowie betreuende Angehörige
    Mehr Informationen
     
  • Einsatz Demenz 
    Mehr Informationen
     
  • Ein bewegtes Leben für Menschen mit Demenz
    Mehr Informationen
     
  • Demenzfreundliche Modellgemeinde Moosburg 
    Mehr Informationen


Zur Presseaussendung über alle vier Projekte >>