Die Kunst der fördernden Begegnung – Atmosphäre gestalten und positiv wirken

Beginn der Veranstaltung
Ende der Veranstaltung
Kategorie der Veranstaltung

Analysiert man die Wirkfaktoren einer Begegnung, wird deutlich, dass lange vor der inhaltlichen Botschaft immer die Person in ihrem Sein und Dasein wirkt. Damit ein Funke überspringen kann, braucht es neben Inhalt und Methode immer die passende Atmosphäre, die den Boden aufbereitet. Ob wir in der Begleitung von Menschen und Gruppen in Projekten zur Gesundheitsförderung tiefgehende und nachhaltige Prozesse initiieren können oder ob Botschaften nur oberflächlich ankommen, entscheidet sich daher zum großen Teil auf einer Ebene, die außerhalb der inhaltlichen Vorbereitung liegt. Unabhängig davon, ob es sich um die Gestaltung von Kommunikation oder um Unterrichts-, Beratungs- oder Verhandlungssituationen handelt.

Um Menschen und Situationen möglichst gerecht zu werden und sich nicht nur in gewohnten Bahnen und Konzepten zu bewegen, bedarf es daher neben Vorbereitung und Methodenkompetenz (die parallel unverzichtbar sind) der Fähigkeit, unbeeindruckt bei sich bleiben zu können, um sich selbst bewusst und wirkungsvoll einsetzen zu können. Wenn es uns gelingt, im Einklang mit uns selbst zu handeln, fühlen wir uns nicht nur wohl, sondern es steht uns auch die spielerische Leichtigkeit und Intuition zur Verfügung, die uns befähigt, andere zu unterstützen, sich einzubringen und sich auf neue Prozesse einzulassen.

Zielgruppe:

Gesundheitsförder/innen, Menschen in fördernden und beratenden Berufen (Berater/innen, Pädagog/innen, Projektleiter/innen …)

Bitte bequeme Kleidung und Entdeckungsfreude mitbringen.

Inhalte:
  • persönliche Form, Verfassung und Haltung als unmittelbar wirksames Tool kennen- und steuern lernen
  • Macht und Wirkung der mentalen und körperlichen Haltung - Wahrnehmung, Beobachtung, Reflexion
  • Prinzipien der Alexander-Technik und ihre Anwendung - kennenlernen, erleben, fördernde Atmosphäre gestalten
  • Sensibilisierung der Körperwahrnehmung – Körpersinn und Empathie
  • vorbereitet und bereit sein, entdecken statt erwarten
Methoden:
  • Theorie-Inputs und erlebnisorientiertes Erkunden der Prinzipien der Alexander-Technik
  • Selbstreflexion, Gruppenarbeit und Austausch im Plenum
  • interaktive Themenbearbeitung und Diskussion von Praxisbeispielen
  • Einbeziehung der Körperwahrnehmung, praxiserprobte Tipps zur Selbsthilfe für Beruf und Alltag
Referentin/Trainerin:

Ursula Zidek-Etzlstorfer

Veranstaltungs-ID Veranstaltungsort Anmeldeschluss
19100103

Proges Akademie
Fabrikstraße 32
4020 Linz

12. Februar 2019

Jetzt mittels FGÖ-Weiterbildungsdatenbank für das Seminar anmelden